Erfolge von 'Dackel Osnabrück'
Startseitevom Fuxerhof FCIvom Osnabrücker RadKontaktGästebuch
AktuellesZuchthundeErinnerungenErfolgePortraits


10. Oktober 2018

Schweißhundkunstprüfung

Inea vom Osnabrücker Rad hat heute in der Gruppe Ibbenbüren die SchwhK/40-Prüfung als Drittplazierte (von acht Startern) bestanden.
Dadurch hat sie alle geforderten Bedingungen für den Titel "Gebrauchhund 2018" erfüllt.

IneaInea


1. Oktober 2017

Großer Erfolg für drei "Osnabrücker Räder"

Elisabeth, Josephine Elisabeth  und Kenia Dakota vom Osnabrücker Rad haben heute in der Gruppe Ibbenbüren
 die 40-Stunden-Schweißprüfung bestanden und bekamen dadurch das Leistungszeichen "Schwhk/40" zuerkannt.

Elisabeth erfüllte damit außerdem die Vorraussetzungen für den Titel "GS 2017" (Gebrauchssieger).


19. August 2017

Kenia Dakota vom Osnabrücker Rad hat heute ihren "Wassertest" bestanden.


Kenia

Schayenne    -    Filou     -     Kenia     -     Bella


11. Juni 2017

Inea vom Osnabrücker Rad wurde nach bestandener Prüfung das Leistungszeichen "SchwhK/20" verliehen.


Inea



30. April 2017

Wenn bei der Spurlautprüfung von Kenia ein Richteranwärter teilgenommen hätte, hätte der Richterbericht so lauten können können:

Wetter: trocken, 16  Grad, sehr starker ständig in der Richtung wechselnder Wind
Bodenbewuchs: frisch umgebrochener Acker, Getreide- und  Wiesenflächen
Bodenbeschaffenheit: extrem trocken
Gesamtprüfungsdauer: 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Gemeldet: 6 Teckel    Geprüft: 6 Teckel    Bestanden: 4 Teckel

Aufgrund des teilweise hohen Bodenbewuchses und der ungewöhnlich langen Dauer der Prüfung wurde Kenia zeitweise auf dem Arm getragen.

Nach dem sich die Treiberwehr auf einer Getreidefläche neu formiert und mit dem Treiben begonnen hatte, ging kurze Zeit später am rechten Flügel ein Hase nach rechts weg. Da Kenia den Hasen nicht eräugt hatte, wurde sie auf Weisung eines Richters auf der Hasenspur angesetzt.
Kenia nahm die Spur sofort an und arbeitet diese Laut gebend aus. Nach ca. 50 m wurde die Ackerfläche durch eine Buschhecke von einer angrenzenden unbearbeiteten Wildwiese getrennt. Nach Durchqueren dieser Hecke setzte Kenia ihre Arbeit ohne Unterbrechung fort. Nach ca. 150 m verlor Kenia aufgrund des starken Windes den Kontakt zur Hasenspur. Ohne Laut gebend schlug sie einen großen Bogen und kehrte in den Bereich Hecke zurück. Dort nahm sie die Spur wieder auf und arbeitete diese, sofort wieder Laut gebend, noch gut 350 m weiter aus.
Auf Anweisung des Richterobmannes, der während der ganzen Zeit die Arbeit beobachtet hatte, wurde Kenia wieder angeleint.

 
Bei der Übergabe der Ahnentafel und der Bekanntgabe der Punktzahlen bezeichnete der Richterobmann Kenias Leistung als eine
"sehr gute ansehliche Arbeit".



19. Januar 2017

Ein Zeitungsartikel der Altmark Zeitung (Sachsen-Anhalt).

Man könnte auch sagen: "Osnabrücker Dackel deutschlandweit."


Baujagd


4. September 2016

Sonntagsarbeit von 8:00 bis 18:00 Uhr

Zehn Stunden hat die Vielseitigkeitsprüfung für Inea und Josephine Elisabeth vom Osnabrücker Rad gedauert.
Mitteilnehmer waren vier weitere Teckel. Relativ schnell wurden die VP-Fächer (Schweiß, Gehorsam und Stöbern) absloviert.
Mit der Hasenspur klappte es nicht so richtig. Nach zwei Stunden Reviergang zeigte sich erst der erste Hase.
In dem sonst gut besetzten Hasenrevier dauert die Arbeit noch knapp vier Stunden an bis alle Teckel in die Preise kamen.
Schließlich bestanden alle Teckel die ungewöhnlich lange dauernde Prüfung.

 

IneaJosephine

          Inea                                                Josephine Elisabeth


27. September 2015

Hier noch ein Bild von Carl (Casper) vom Fuxerhof FCI

 
Casper

Veteranen-Champion des DTK 1888  e.V.

23. August 2015

Jolanthe und Marion haben sich zusammen bei der SchwHK/40-Prüfung zusammen zum Stück durchgeschlagen.


Jolanthe


12. August 2015

Jetzt ist es amtlich!!!

Carl (Casper) ist Veteranen-Champion des DTK 1888  e.V.


Casper

Herzlichen Glückwunsch



26. Juli 2015

Klubsieger 2015

Als einziger 'erfolgreicher' Teckel des Osnabrücker Teckeklub e.V. wurde

Carl (Casper) vom Fuxerhof FCI

 prämiert.


Casper wurde Klubveteranensieger DTK 2015.

Ein herzlicher Glückwunsch geht von den Züchtern und den Gruppenmitgliedern an Andrea.


CarlCarl


26. Januar 2014

Elisabeth vom Fuxerhof FCI hat ihre ersten beiden Füchse aus einem Naturbau gesprengt.


BhN/Waschbär 2013

'Elisabeth vom Osnabrücker Rad' und 'Dakota Ispe vom Osnabrücker Rad'
wurde das Leistungszeichen 'BhN/W verliehen.

VP 2013

'Elisabeth vom Osnabrücker Rad' wurde das Leistungszeichen 'VP' verliehen.


BhFK/95J 2013

'Elisabeth vom Osnabrücker Rad' wurde das Leistungszeichen 'BhFK/95/J verliehen.


Spurlautprüfung April 2013

Unter widrigen Wetterbedindungen legte Elisabeth vom Osnabrücker Rad ihre erste jagdliche Anlagenprüfung ab.
Bei alsoluter Trockenheit des Bodens hatten alle Prüfungslinge Probleme die geforderten Leistungen zu erbringen.
Elisabeth bestand die Prüfung mit 53 Punkten im III. Preis.
Dafür wurde ihr das Leistungszeichen Sp/J zu erkannt.

Herzlichen Glückwunsch

Gebrauchssieger 2012

Für die gezeigten Arbeiten wurde 'Dakota Ispe vom Osnabrücker Rad' der Titel 'GS 2012'verliehen.

 Internationaler Arbeits-Champion
(CACIT)


Unser Kaninchenteckel Freya vom Schneppenwald hat endlich durch die FCI den Titel

'Internationaler Arbeits-Champion'


verliehen bekommen.


Freya Urkunde

Wahrscheinlich ist Freya der einzige KT in Deutschland,wahrscheinlich so gar weltweit, der diesen Titel verliehen bekommen hat.


Recherchen nach anderen KT-Arbeits-Champions verliefen bis jetzt erfolglos.


Ein besonderer Suchenerfolg!

Dackel sucht Dackeline oder eine Nachsuche der besonderen Art

Bella, Antonius und ich befanden uns am Vorabend der Klubsiegerschau in Verl in einer uns absolut fremden Gegend auf unserem gemeinsamen Abendspaziergang.

Eigentlich, eben nur eigentlich, blieben beide Teckel beim Auslauf immer im Nahbereich ihres Führers. Und doch, in einem unbeobachteten Augenblick nutzte Bella die Gelegenheit den nahen Wald ein wenig näher zu erkunden.

Nach wenigen Minuten hörte ich sie „Laut“ geben und dachte mir: „ Die ist ja schon ganz schön weit weg“. Zunächst dachte ich mir nichts dabei. Aus ihren jagdlichen Einsätzen wusste ich, dass Bella eigentlich, eben nur eigentlich, nach ca. 20 Minuten wieder zurück bei ihrem Führer ist.

Nach dem Bella nach 30 Minuten immer noch nicht von ihrem Ausflug zurück gekehrt war, umschlug ich mit Antonius die Waldparzelle, in der Bella verschwunden war. Von Bella war nichts zu hören und zu sehen.

Wieder am Ausgangsort angenommen, zog Antonius an. Er war genau die Stelle, an der sich Bella selbstständig gemacht hatte.

Ich nahm also den Vorschlag von Antonius zur Dackelnachsuche an und folgte ihm am kurzen Riemen.
Es ging durch lichten Stangenholzbestand und durch dichten Unterbewuchs. Einige Male musste ich mit Antonius (ich hatte ja nur eine kurze Hose an) dichtes Brombeergebüsch umgehen. Trotzdem blieb er seiner Generalrichtung treu und folgte einer Fährte. Welcher Fährte er folgte, stellte sich dann kurze Zeit später heraus.

Nach ca. 70 m Suchenarbeit stand Antonius plötzlich mitten im Wald vor einer Röhre. „Schiet, Fuchsbau, das kann ja heiter werden“, dachte ich bei mir. Antonius nahm die Röhre aber nicht an und schlug weiter nach rechts ein. Drei Meter neben der ersten Röhre befand sich eine weitere. In diese konnte ich, weil Antonius nicht gänzlich die Sicht auf die Einfahrt versperrte, Bewegung erkennen. In einem halben Meter Tiefe erkannte ich eine schwanzelnde Dackelrute.
Antonius hatte tatsächlich Bella nachgesucht und auch gefunden. Nur widerwillig ließ sich Bella abrufen und an die Leine nehmen. Dabei schaute sie mich auch noch aus unschuldigen, stark versandeten Augen an.

Zum Glück hatte es sich bei der Bauanlage „nur“ um einen angegrabenen Karnickel- und nicht um einen großen, vielleicht auch noch besuchten Fuchsbau gehandelt.

Jedenfalls wurde Antonius für seine vorbildlich geleistete Dackelnachsuchenarbeit geknuddelt und gelobt.

Aber auch Bella muss man verstehen.

An unserem Heimatwohnsitz gibt es so gut wie keine Kaninchen. Und wenn einem Jagdhund die Gelegenheit geboten wird bzw. diese auszunutzen, solche kennen zu lernen, kann man dem Hund nicht unbedingt böse sein.

Eigentlich nicht, oder?

Bounty (Hummel) vom Osnabrücker Rad

Geboren am 10. Januar 2009

Hummel

Formwert: vv am 6. September 2009

Leistungszeichen: BHP-G 1. Preis am 5. September 2009, Spurlaut/J 1. Preis am 12.September 2009


  Freya vom Schneppental

CACIT

Endlich ein "richtiger" Kaninchenteckel!

Int. Kaninchenteckelprüfungen am 17.10.2009 in Olfen-Sandfort

Tagessieger KSchlH (Kaninchenschleppe) + Tagessieger KSpN (Kaninchensprengen Natur)


Gesamttagessieger

und

die Anwartschaft auf das Internationale Arbeits-Championat (CACIT)



Junior-Handling

Hier werden die Erfolge der Kinder der Familie Zschaler mit ihren Hunden
Bella, Antonius, Ispe und Freya
vorgestellt.

Sonja + Flemming

Flemming, Bella, Atti und Sonja 

 
Zeitungsartikel

Frederick mit Antonius (2 v.l.), Flemming mit Bella (3 v.l.) und Sonja mit Atti (4 v.l.)   

Kassel

 Frederick hat mit Antonius am Pedigree-Juniorhandling-Finale 2005 teilgenommen.

Die Teilnahme daran ist ein grosser Erfolg für einen Juniorhandler.

Auf der Klubsiegerschau in Herne wurde Flemming beim Junior-Handling mit Bella Tagessieger

Flemming

Tagessieger

Der Tauschhund hatte keinen "Bock"


Wie auch im letzten Jahr war Frederick mit Antonius auf der CACIB in Kassel erfolgreich.

Beim Pedigree - Junior - Handling - Finale belegte er mit Antonius in der Altersklasse 1 den 3. Platz.

Kassel


zur gemeinsamen Startseite